Cooles Hundetraining an heißen Tagen

Cooles Hundetraining an heißen Tagen

Bei den derzeitigen Temperaturen müssen wir das Hundetraining viel zu oft absagen – aus gesundheitlichen Gründen für Hunde und Halter, aber zum Leidwesen unserer Einnahmen. Dabei ist Hundetraining an heissen Tagen nicht zwingend ein Widerspruch in sich. Es ist oft nicht nötig, tatsächlich alle Termine zu canceln, wenn man nur ein paar Alternativen parat hat, die Hunden und Haltern Spaß und Abwechslung in das alltägliche Hundetraining bringen. 

Hier kommen meine 4 ultimativen Tipps, wie du ein Hundetraining auch im Hochsommer gestalten kannst. 

Weiterlesen →

Liebster-Award

Liebster-Award – wie, was, wo?

Der Liebster-Award ist eine Art Wanderpokal für Blogs. Ziel ist es, neue interessante Blogs zu entdecken und sich besser zu vernetzen, was ja auch in der Branche der Tierisch Selbstständigen nie schaden kann. Es ist das erste Mal, dass ich an einer Blogparade bzw. einem Award teilnehme und ich bin gespannt, wie die Resonanz darauf sein wird. 

Über diesen Artikel
Der Artikel teilt sich in 3 Teile auf:
1. Erklärung über den Ablauf bzw. die Regeln des Liebster-Awards
2. Beantwortung der Fragen von Dastoa
3. Nominierung neuer Blogs für die Teilnahme am Liebster Award

So, dann wollen wir mal :-)

Ablauf und Regeln des Liebster-Awards

  1. Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog dieser Person in deinem Beitrag.
  2. Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat stellt.
  3. Nominiere eine beliebige Anzahl Blogger für den Liebster Award. (Natürlich nur, wenn sie dem Ganzen vorher zugestimmt haben).
  4. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  5. Schreibe diesen Leitfaden in deinen Artikel zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen.
  6. Informiere deine nominierten Blogger über die Nominierung und deinen Artikel.

Ich bedanke mich für meine Nominierung durch Dastoa und freue mich, ihre 11 Fragen hier zu beantworten :-)

 

#1 Was treibt dich persönlich an, warum schreibst du auf deinem Blog? Was motiviert dich dazu?

Ich habe schon als Kind gern geschrieben und viele Menschen sagen mir, dass ich sehr gut schreiben kann. Es macht mir auch viel Spaß, etwas schriftlich zu hinterlassen, manchmal mehr, als es nur „gesprochen“ zu haben. Es gefällt mir, mit meinem Blog eine Verbindung zu meinen Lesern herzustellen, Hilfe in Form von Anleitungen auch mal kostenlos heraus geben zu können und klar, ich freue mich auch über jeden Kommentar, den ich auf meinem Blog erhalte. Ich kann allerdings auch nicht leugnen, dass das Bloggen auch Teil meiner Suchmaschinenstrategie ist, denn durch ständig neue Inhalte haben natürlich auch dem Leser und potenziellen Kunden immer wieder einen Grund auf meine Seite zurückzukehren und sich im Anschluß auch über mich und mein Angebot zu informieren. Aber würde es mir keinen Spaß machen, würde ich allein deswegen auch nicht bloggen.

#2 Welches Ziel verfolgst du mit deinem Blog?

Nun wie schon geschrieben, verfolgt dieser Blog zum einen das Ziel, mich und meine Arbeit bekannter zu machen. Mir ist aber auch wichtig, dass Selbstständige in dieser speziellen Branche – die also mit Tieren arbeiten – Hilfe finden. Denn in dieser speziellen Branche ist man oft Einzelkämpfer. Oftmals ist noch ein starker Konkurrenzgedanke in den Köpfen verankert, der bei genauerem Hinsehen jedoch aus einer Existenzangst resultiert. Viele in dieser Branche sind sozial eingestellt, möchten auch Kunden, die wenig Geld haben, Hilfe und Beratung ermöglichen – zum Wohl des Tieres. Und viele stehen mit den branchenspezifischen Fragen allein da, trauen sich nicht, sich zu vernetzen (der Andere könnte ja ein Angebot kopieren…) und igeln sich mehr ein, als Ihnen und Ihrem Business gut tut. Davon möchte ich vor allem weg. Ich möchte in meinem Blog zeigen, dass jeder mal durch schlechte (nicht nur finanzielle) Phasen geht und das völlig okay ist. Und ich möchte Möglichkeiten an die Hand geben, kleine Sachen mit kleinen Kosten oder sogar kostenlos zu erledigen, und damit sein eigenes Business voran zu bringen. 

#3 Was möchtest du im Leben unbedingt einmal machen oder erreichen?

Oh, das ist eine schwere Frage. Ich denke, dass Lebensziele einem stetigen Wandel unterliegen. Momentan lege ich meinen privaten Fokus auf das Wohl meiner Kinder. Sie sollen es gut haben, auch mal den ein oder anderen Traum erfüllt bekommen aber vor allem wünsche ich mir, dass sie mit Selbstvertrauen und Lebenslust durch die Welt gehen. Für mich selbst muss ich sagen, sehe ich mich gerade wieder in einem Wandel. Im großen und Ganzen kann man sagen, dass ich erreichen möchte, dass ich glücklich und sorgenfrei leben kann und mir die kleinen und größeren Träume erfüllen kann. Ich möchte unbedingt noch mehr von der Welt sehen. Ich bin in meinem bisherigen Leben aus verschiedenen Gründen nicht so viel gereist, doch ich möchte noch viel von der Welt sehen. In meinem kürzlichen Urlaub habe ich mir einen Kindheitstraum erfüllt: Ich habe mit einer Freundin und meinen Kindern eine Reise nach Frankreich gemacht und dort Disneyland Paris besucht. Das hab ich mir schon als Kind gewünscht und es war toll, diesen Traum nun  mit meinen Kindern in die Realität umzusetzen. Mal sehen, ob wir es in einigen Jahren noch einmal schaffen, so einen Trip zu organisieren ;-) 

#4 Welches Ereignis im Leben hat dich rückblickend sehr geprägt bzw. deinen Lebensweg beeinflusst?

Gute Frage. Ich habe schon einiges in meinem Leben erlebt, aber es ist so vielfältig, dass ich mich gar nicht recht beschränken kann. Was mich generell immer sehr beschäftigt, sind meine Tiere, wenn sie ihr Leben bei mir verbringen. Ich bin der Meinung, dass jedes Tier aus einem bestimmten Grund in unser Leben tritt und wenn es „seine Aufgabe“ erfüllt hat, unser Leben auch wieder verlässt. So habe ich von meinem Kater (ich musste ihn im Januar gehen lassen) gelernt, mehr auf mich selbst zu achten. Pausen zu machen, mir auch mal etwas zu gönnen und mutig an neue Herausforderungen heran zu gehen. 

#5 Was macht dich glücklich?

Das Strahlen in den Augen meiner Kinder und mich selbst und meine Bedürfnisse ausleben zu können.

#6 Was macht dich traurig oder wütend?

Das momentane Chaos in der Welt macht mich beklommen. Menschen streiten und töten wegen Nichtigkeiten, der Respekt voreinander, vor sich selbst und auch vor der Natur geht immer mehr den Bach hinunter. Es macht mich wütend, wenn im Sommer Menschen anrufen und fragen, wie sie sich verhalten sollen, wenn sie ein vermeintlich verwaistes Tierbaby gefunden haben; man sie darum bittet, das ganze eine Weile zu beobachten, und 2 Stunden später erfährt, dass das Tier eingesammelt und in eine 50km entfernte Auffangstelle gebracht wurde. Nur weil man etwas „tun wollte“, weil man das Tier „retten wollte“. In den meisten Fällen sehr unnötig und eher schädlich sowohl für das Tierkind und das Muttertier, aber Hauptsache dem Ego des Finders ist geholfen. Es macht mich wütend, dass das Rechtssystem in Deutschland ziemlicher Quatsch ist. Delikte, die ‚lediglich‘ Wertverluste nach sich ziehen, werden mit hohen Gefängnisstrafen geahndet; wohingegen Körperverletzungen, Vergewaltigungen und ähnliche Delikte oft mit Bewährungsstrafen verurteilt werden. Wo ist die Relation, wenn uns Sachgüter wichtiger sind, als die Gesundheit und Eigenbestimmtheit von Mensch und Tier? 

#7 Was wünscht du deinen Kindern?

Ich wünsche mir für meine Kinder, dass was sich wohl jede Mama wünscht. Dass sie glücklich, sicher und zufrieden aufwachsen, und später selbstbewusst genug sind, um ihren eigenen Weg zu gehen. Auch wenn es mal schief geht, möchte ich, dass sie wissen, dass ich immer an die beiden glauben werde.

#8 Welche Reise möchtest du unbedingt machen in deinem Leben? Was hat dich bisher daran gehindert es zu machen?

Viele! Ich war bisher nur wenige Male tatsächlich außerhalb von Deutschland. Kurz mal eben mit den Eltern über die Grenze zur Tschechoslowakischen Republik, für einige Tagesausflüge in Dänemark (beide Male, weil wir mehr oder weniger direkt an der Grenze wohnten). Außerdem war ich 2009 auf der Insel Santorin (wo ich auch unbedingt noch einmal hin möchte in einigen Jahren), als Kind in Kroatien und kürzlich eben in Frankreich. Wenn ich da von manchen höre, die bereits vor dem Schulabschluß die halbe Welt bereist haben, werde ich schon ein wenig wehmütig. Ich träume von den USA, Kanada, Australien und Afrika. Es gibt so vieles zu sehen und zu entdecken, dass ich mich gar nicht recht auf ein spezielles festlegen möchte. Aber auch in Europa möchte ich noch einige Ziele bereisen. Bisher hatte ich mich immer an irgendetwas oder irgendjemanden gebunden gehabt und hatte teilweise auch schlichtweg nicht den Mut, allein zu verreisen. Der erste Urlaub, den ich allein mit den Kindern gemacht habe, war auch innerhalb Deutschlands, und schon da bekam ich das Selbstvertrauen, was mir letztlich auch den Mut für Frankreich gab. Und nun glaube ich, können wir uns von Land zu Land und von Entfernung zu Entfernung vortasten :-)

#9 Wenn du mit Kindern reist, was muss dann unbedingt ins Gepäck?

Meine Kinder sind noch nicht in der Schule, meine Tochter wird in diesem Jahr eingeschult. Was unbedingt mit muss, ist Beschäftigungsutensilien für die Fahrt. Während mein Sohn ein recht angenehmer Mitfahrer ist, der sich viel mit „Aus-dem-Fenster-schauen“ beschäftigt, braucht meine Tochter immer etwas zu tun und persönliche Ansprache. Das kann bei einer mehrstündigen Fahrt, ziemlich anstrengend sein. Also gibt es Bücher, TipToi, Malsachen und vieles mehr für die Fahrt um ihnen Abwechslung zu bieten.

#10 Wäre auswandern für dich eine Option im Leben? Wenn ja, welches Land?

Ja, gerade im Moment denke ich, es wäre eine interessante Option. Durch den Office-Bereich, den ich quasi von überall auf der Welt ausüben kann, bin ich da auch nicht so gebunden. Aber ich denke, dass im Moment für die Kinder noch das soziale Umfeld hier wichtig ist. Auch hier möchte ich mich gar nicht auf ein Land festlegen, dafür habe ich noch zu wenig gesehen von der Welt. Vielleicht wird das alles in ein paar Jahren konkreter, wer weiß. 

#11 Bist du zufrieden mit deinem Business oder planst du eine Veränderung?

Ich arbeite gerade an einer Umstrukturierung, da ich nach wie vor zu wenig Kunden erreiche oder anspreche. Ich hoffe, dass es mit dem neuen Konzept besser wird. Aber ich denke auch nicht, dass das dann die letzte Veränderung sein wird, denn Leben ist Wandel :-)

Puh, geschafft. Das war doch anstrengender, als ich erwartet habe, denn viele der Fragen waren ziemlich persönlich und ich musste erst einmal gründlich reflektieren, bevor ich die Antworten schreiben konnte. Aber es hat auch sehr viel Spaß gemacht und mich wieder ein Stück mehr fokussiert. 

 

Nun komme ich noch zu den Nominierungen und meinen Fragen:

Stefanie Krüger von Hundezentrum-Fit hat ihren Blog erst vor kurzem gestartet. Um ihr den Start ein wenig zu erleichtern, nominiere ich sie.

Nina Miltner von Der weiße Hund wird von mir auch nominiert. Die Seite ist sehr beliebt bei Hundemenschen und vielleicht können wir das noch ein wenig erweitern. Ich hatte selbst bisher keinen Kontakt mit Nina, aber würde mich freuen, wenn sie die Nominierung annimmt :-)

Außerdem möchte ich noch Sabrina Konczak von Dietutnichts nominieren. Sabrina ist Anwältin und hat auch für diesen Blog hier schon etwas zugesteuert, hat aber auch einen tollen eigenen Blog, in dem sie über ihre beiden Hunde Püppi und Queen schreibt. Ehrlich, offen, realistisch. Mag ich sehr gerne :-)

 

Meine 11 Fragen an die Nominierten:

1. Wie lange gibt es deinen Blog bereits und worum geht es darin?

2. Erzähl mir etwas über dein erstes Haustier.

3. Kannst du deinen Hund mit in deine Arbeit einbinden?

4. Bist du Vollzeit-Selbstständig und wenn nicht, warum nicht?

5. Was ist dein Lieblingstier *abseits* von Hunden und warum?

6. Wenn du verreist – nimmst du deinen Hund mit oder wie bringst du ihn unter?

7. Welchen Nutzen siehst du in deinem Blog?

8. Was macht dich glücklich?

9. Was macht dich wütend oder traurig?

10. Wie sähe dein Leben aus, wenn du keinen Hund hättest?

11. Wie reagiert dein privates Umfeld, wenn du ihnen von deiner Tätigkeit und deinem Blog erzählst? Stehen sie hinter dir, oder fühlst du dich eher belächelt?

Ich hoffe, dir hat dieser Beitrag gefallen und vielleicht möchtest du ja auch einmal bei einem solchen Award mitmachen. Ich bin ich gespannt auf die Antworten meiner Nominierten und vergesst nicht:

Macht es EINFACH

 

Warum dein Business nicht wichtig ist

„Leb dein Business.“

„Du musst für dein Business brennen. „

„Selbstständigkeit bedeutet Selbst und Ständig.“

Solche Floskeln hast du sicher auch schon öfter gehört, oder? Vornehmlich hört man sowas von Seiten (anscheinend) großer Unternehmer oder Motivationscoaches. Hast du dich damit auch unter Druck setzen lassen? Hast du bis spät in die Nacht gearbeitet, Freunde, Familie, eigene Tiere und DICH vernachlässigt? Denn manchmal scheint es mir bei manchen dieser Floskeln so, als würdest du nur dann etwas für dein Business tun. Als hättest du dir nur dann ein Vorankommen verdient. Wenn ich mich so umhöre, macht genau diese ’24/7′-Aufopferung gerade einigen Unternehmern sehr zu schaffen. Möchtest du meine Meinung dazu hören?

Dein Business ist nicht wichtig! 

Es sollte zumindest nicht das wichtigste in deinem Leben sein. Im heutigen Artikel verrate ich dir auch, warum. Weiterlesen →

Lesefutter April 2017

Na, habt ihr für Morgen schon einen freien Tag geplant? Hier gibt es ein bisschen Lesefutter, damit ihr euch nicht langweilt :-)

Wolfshybriden tauchen immer öfter in mehr oder weniger hundeerfahrenen Menschenhänden auf. Die Zahl der Wolfshybriden ist in den letzten Jahren massiv angesprungen. Doch die wenigsten Hundehalter wissen, was sie sich da tatsächlich ins Haus holen. Sie erwarten einen folgsamen, unterwürfigen aber besonders aussehenden Hund. Oft jedoch wird vergessen, dass diese Mischlinge eben doch sehr besonders sind und ganz besondere Ansprüche an ihren Halter stellen. Hier hat der Kölner Stadtanzeiger einen Hundetrainer und auch Günther Bloch nach seiner Meinung befragt.

In einem Facebook-Post beschreibt die Hundehalterin Bettina Specht, wie schlecht es ihrer 12jährigen Hündin ging, nachdem sie ihr das Mittel „Simparica“ gegen Zecken verabreicht hat. Das Mittel wird als Nachfolger von „Bravecto“ gehandelt. Erschreckend an der Sache ist, dass sich die Warnhinweise im deutschen Beipackzettel von denen im amerikanischen Beipackzettel eklatant unterscheiden. Die ganze Geschichte lest ihr hier.

Wie bereits im Newsletter angekündigt, bin ich gerade dabei, meine Preise neu zu definieren. Ich arbeite an einem Mittelweg aus „kundenfreundlichen Preisen“ und „ich möchte nicht umsonst arbeiten“. Ein Angebot, was ziemlich heftig betroffen sein wird (wobei ich hoffe, dass die Lösungen, die ich euch hierfür anbieten werde, akzeptabel sind) ist das Erstellen von Internetauftritten. Seit Office Dogs gestartet ist, habe ich in diesem Bereich noch mehr zugelernt und werde immer wieder mit neuen Fragen konfrontiert. Es ist tatsächlich eine Menge Arbeit. Wie viel Arbeit in einer Homepageerstellung steckt, könnt ihr in diesem wunderbaren Blog-Artikel von Marketing-Zauber einmal nachlesen.

Ein Corporate Design ist die Zusammenfassung deines Marketingauftritt. Es setzt sich zusammen aus deinem Logo, Farben, Formen, Illustrationen, Schriften und Mustern, die du für deine Marketingmaterialien immer wieder verwendest, um einen Wiedererkennungswert zu schaffen. Unicatgraphicdesign lässt euch hier mal hinter die Kulissen schauen, wie ein solches Corporate Design entsteht.

 

 

Zusatzeinkommen durch Futtervertrieb

Geld aus dem Futternapf

Als tierisch Selbstständiger bist du selbst dein größtes Kapital. Denn gerade, wenn du deine Kunden in 1-zu-1-Situationen betreust, läuft ohne dich nichts. Das bringt viele Vorteile mit sich, denn du verkaufst nicht irgendein beliebiges Produkt, welches sich dein Kunde eventuell auch günstiger bei einem anderen Anbieter oder im Internet besorgen kann. Du verkaufst nämlich DICH, Dein Wissen, deine Erfahrungen, deine persönliche Art und deine Kunden bezahlen genau dafür Geld. Dessen solltest du dir bewusst sein und darauf darfst du mit Recht stolz sein. 

Aber es gibt auch ein Problem an der Geschichte: Dein wichtigstes Kapital – DICH – gibt es nämlich genau 1-mal. Du kannst dich nicht klonen. Es ist sehr wichtig, dass du dir dessen vollständig bewusst bist, denn es hat auch einige Konsequenzen für dein Unternehmertum. Die wichtigste Konsequenz ist gleichzeitig auch die, die am häufigsten durch Selbstständige vernachlässigt wird: Du musst dafür sorgen, dass es dir gut geht, denn nur so wirst du in der Lage sein, dein Business auch längerfristig ausüben zu können. Sei dir bewusst, dass du nicht 364 Tage im Jahr arbeiten kannst, du benötigst Zeiten für Pausen, Wochenenden, Urlaub und ja, du kannst auch einmal krank werden. Und auch, wenn du eine Fortbildung besuchst, kannst du nicht gleichzeitig am Kunden arbeiten und dadurch Geld verdienen. 

Es gibt aber diverse Möglichkeiten, sich nach und nach ein Zusatzeinkommen aufzubauen. Eine dieser Möglichkeiten möchte ich dir im heutigen Artikel gerne einmal vorstellen.

Weiterlesen →

Eine Leckerlie-Verpackung entsteht – Teil 1

Eine Leckerlie-Verpackung entsteht – Teil 1

Im Februar nahm ich an einem 3tägigen Live-Stream von Adobe teil. Adobe ist der Marktführer wenn es um professionelle Softwarelösungen in den Bereichen Digitale Bildbearbeitung, Druck, Internet, Video und Audio geht. Auch der allseits bekannte und kostenlose Adobe Reader (zur Darstellung von PDF-Dateien), der Flash Player und der Shockwave Player (Darstellung bestimmter Dateien im Internet) stammen aus dem Hause Adobe. Vielleicht hast du aber auch schon einmal einen der folgenden Programmnamen gehört, die allesamt aus dem Hause Adobe stammen: Photoshop, Illustrator, InDesign, Lightroom, Dreamweaver. Das sind nur einige aus einer langen Liste von Produkten, die mittlerweile auch auf den verschiedensten Plattformen wie PC, Tablet und Smartphone genutzt werden können. 

Ich selbst arbeite mit Adobe-Produkten seit mehreren Jahren, mal mehr, mal weniger. Ich bin noch lange kein Profi, aber es ist schon so eine kleine Leidenschaft von mir. Und da der Livestream kostenfrei war, nahm ich gern daran teil. office-dogs-Plakat

Der Stream war unterteilt in 4 verschiedene Themengebiete, z.B. Posterdesign und Buchcover-Design. Es ist übrigens unheimlich inspirierend, anderen Künstlern bei der Arbeit über die Schulter schauen zu dürfen und so entstand dann nebenbei auch dieses Spaß-Projekt beim Ausprobieren verschiedener gezeigter Techniken. Mich interessierten eigentlich nur 3 der vier Themen wirklich, ich ließ den Stream aber auch während des 4. Themas laufen. Dabei ging es um das Thema Packaging. Ich schaute mir auch dieses Thema an, jedoch anfangs mit Zurückhaltung, da ich erst einmal davon ausging, dass das nicht mein Thema sei. Verpackungsdesign? Für meine Kunden? Ich wüsste nicht, wofür… Trotzdem inspirierte mich der fortlaufende Austausch der Künstlerin und auch im Chat. 
Am dritten Tag machte es bei mir Klick. Verpackungsdesign! Für meine Kunden! Na klar! Irgendwie mussten doch die Hundekekse, Halsbänder, Kauartikel von der Fertigung in den Haushalt des Tierhalters gelangen! Also verfolgte ich den Rest des Themas recht gebannt und in meinem Kopf formte sich derweil die Idee einer Leckerchenverpackung. Weiterlesen →

Lesefutter März 2017

Lesefutter März 2017

Ich hab mich entschlossen, euch in regelmäßigen Abständen Lesefutter zu geben. Bei den gesammelten Tipps geht es dabei sowohl um eure tierische Kundschaft, als auch um den Aufbau eures Business. Dazu gibt es eine Kurzinfo, worum es in dem Beitrag geht, denn ihr sollt ja auch nicht bei Beiträgen klicken, die euch am Ende gar nicht interessieren. Ich bin gespannt, wohin sich diese neue Blog-Kategorie entwickelt, schauen wir mal :-)

 

  1. Dass sich die Genetik auf das Verhalten des Hundes auswirken kann, ist ein Faktor beim Erstellen einer Verhaltensanalyse. In diesem Artikel betrachtet die Genetikerin Univ. Prof. Dr. Irene Sommerfeld-Stur jedoch den Einfluss der Fellfarbe in Hinblick auf Hundegesundheit und -Verhalten.
  2.  

  3. Das Anti-Parasitikum Bravecto ist umstritten. Wurde es nach der Markteinführung in vielen Tierarztpraxen als die Superwaffe gegen Flöhe, Zecken und andere unerwünschte Untermieter am Hund angepriesen, häufen sich seither Anwendererfahrungen, die von teilweise sehr schweren neurologischen Problemen berichteten. Im Beipackzettel des Medikamentes wird jedoch lediglich auf gastrointestinale Probleme hingewiesen. Nun hat die Europäische Arzneimittelagentur engmaschigere Kontrollen und weitere Maßnahmen angeordnet, um zu klären, ob zwischen den neurologischen Störungen der Hunde und der Einnahme des Medikamentes ein Zusammenhang besteht. Hier könnt ihr die komplette Meldung des BLV nachlesen.
  4.  

  5. In der Ludwig-Maximilian-Universität in München wurde kürzlich ein genetischer Auslöser für eine Epilepsieform beim Rhodesian Ridgeback gefunden und einen Gen-Test entwickelt, um bereits vor dem Zuchteinsatz eine Weitervererbung auszuschließen. 
  6.  

  7. Über Vor- und Nachteile der verschiedenen Vorkehrungen zur Zeckenzeit bloggt hier Fluffology.
  8.  

  9. Buchhaltung ist für dich ein Buch mit Sieben Siegeln? Bei den deutschen Startups bekommt ihr ein kleines A-Z der wichtigsten Begrifflichkeiten

 

 

So baust du die gesetzlich vorgeschriebene SSL-Verschlüsselung ein!

So baust du die gesetzlich vorgeschriebene SSL-Verschlüsselung ein!

Sicherlich ist auch dir der Begriff SSL -Verschlüsselung in letzter Zeit das ein oder andere Mal über den Browser gelaufen. Aber wusstest du, dass du sogar abgemahnt werden kannst, wenn du auf deiner Homepage ein Kontaktformular verwendest und die Datenübertragung nicht per SSL verschlüsselt ist? Die SSL-Verschlüsselung sorgt nämlich dafür, dass Daten, die in Formulare eingetragen werden ausschließlich verschlüsselt übertragen werden und somit von unbefugten Dritten nicht ausgelesen werden können. Für Online-Shops ist das heutzutage eine Grundvoraussetzung (denn du möchtest schließlich auch nicht, dass deine Bankdaten einfach von jedem ausgelesen werden können, oder?); aber auch die meisten Internetauftritte sind wegen den Kontaktformularen verpflichtet, eine SSL-Verschlüsselung einzurichten.

Eine Abmahngefahr ist zwar derzeit nur gegeben, wenn die Webseite über Möglichkeiten der Dateneingabe verfügt, aber auch ohne diese Möglichkeit, führt in meinen Augen langfristig für keine Webseite der Weg an der SSL-Verschlüsselung vorbei. Denn bereits jetzt warnen die gängigsten Internetbrowser Chrome und Firefox den Besucher vor dem Besuch eurer Homepage, wenn diese Daten ohne Verschlüsselungstechnik übertragen kann. Eine fehlende SSL-Verschlüsselung wirkt sich ausserdem negativ auf euer Google-Ranking aus. Und da die meisten Hoster mittlerweile die Einbindung eines kostenlosen Let’sEncrypt-Zertifikat zur Verschlüsselung anbieten, sollte auch der Kostengrund keine Ausrede mehr sein. Daher möchte ich euch in diesem Artikel ein Anleitung an die Hand geben, wie ihr die SSL-Verschlüsselung in wenigen Schritten auf eurer WordPress-Seite einbindet. Weiterlesen →

Wie ich mich vom Konkurrenzdruck befreit habe und endlich wieder das tue, was ich liebe

Konkurrenz kann einen beflügeln heißt es. Doch was, wenn das nicht so ist? Wenn man sich selbst durch die Konkurrenz so unter Druck setzt, dass man den Spaß an der Sache verliert? Genau diesem Problem habe ich mich in der Vergangenheit persönlich gewidmet und es war fast das Ende von OfficeDogs. Was sich in den letzten Monaten geändert hat und warum ich nun endlich wieder Spaß an OfficeDogs habe, lest ihr in diesem Artikel.  Weiterlesen →

Selbstständig mit wenig Geld

Hallo mein(e) Liebe(r),

besonders am Anfang einer Selbstständigkeit ist das Geld ein großes Thema. Stammkunden hat man noch keine und auch der Bekanntheitsgrad ist oft noch gering. Vielleicht hast du auch noch mit der Konkurrenz im näheren Umfeld zu kämpfen, schlechte Wetterbedingungen oder oder oder. Da kann es schnell passieren, dass man finanziell ins Rutschen kommt. Aber ich möchte dir etwas verraten: Damit bist du nicht allein.

Als ich in die Selbstständigkeit gestartet bin, hatte ich zusätzlich noch einige finanzielle Altlasten zu tragen. Vor meiner Selbstständigkeit hatte ich eine Ausbildung im Gesundheitswesen gemacht und dort 10 Jahre als medizinische Fachangestellte (auch simpel Arzthelferin genannt) gearbeitet. Vielleicht weißt du schon, dass es im Gesundheitswesen viel schlechte Arbeitsbedingungen für wenig Geld gibt und so war es auch bei mir. Daher musste ich bereits vor meiner Selbstständigkeit das ein oder andere über eine Finanzierung (Möbel, Kleinelektronik etc.) lösen, da ich durch das geringe Gehalt nie wirklich Möglichkeiten hatte, etwas anzusparen. Klingt blöd, ist aber so. Also ging ich bereits mit mehreren kleineren Krediten in die Selbstständigkeit hinein. Mittlerweile habe ich nur noch den Kredit für mein Auto abzubezahlen, schaffe es hier und da ein wenig Geld zurück zu legen und – ja, tatsächlich kann ich mir auch mal Urlaub für mich und meine Kinder gönnen. Darauf bin ich sehr stolz. In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, wie ich mich aus meiner finanziellen Schieflage herausgeholt habe und wenn du die ein oder andere Anregung für dich und dein Business mitnehmen kannst: TU DAS! Weiterlesen →